Freitag, 10. Juli 2015

[Rezension] Die Überlebenden (Band#1)

(Bildquelle Amazon)

Die Überlebenden
Alexandra Bracken
Broschiert, 544 Seiten
Goldmann Verlag 12,99€
The Darkest Minds
Jugenbuch/Dystopie

Worum gehts?
Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit, Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überleben´. Deshalb soll getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren, Noch nicht....


Meine Meinung
An sich wäre ich alleine wegen dem Cover nicht auf das Buch aufmerksam geworden, da ich dieses an sich jetzt für mich persönlich nicht unbedingt ansprechend finde. Was ich allerdings sehr ansprechend finde ist der Titel. Und eine weitere Besonderheit, welches dieses Buch hat,ist dieser tolle "Fühleffekt" denn über dem eigentlichen Cover ist wie eine art Folie.. allerdings ist diese Folie ganz rau und ermöglicht dem Leser ein besonderes Gefühl während dem lesen.
An sich fand ich das Buch schon gelungen. Aber den Einstieg war mir zu holprig und sehr zäh. Denn so wirklich Spannung kam erst im Mittelteil des Buches auf. Der Anfang spielt im Lager und man lernt die kleine, verängstigte Ruby kennen und ihren Alltag in dem Lager. Durch ihre Verzweiflung und ihrem nicht vorhandenen Kampfgeist viel es mir schwer Ruby zu begleiten, da sie alles Widerstandslos über sich ergehen lässt und ich sie am liebsten ein paar mal wach gerüttelt hätte. Durch den detaillierten Schreibstil von Alexandra Bracken konnte ich mir schnell ein Bild von dem Lager und den Alltag machen. Überhaupt hat die Autorin einen flüssigen Schreibstil, welcher sich gut lesen ließ. Ich hätte mir zu Anfang allerdings mehr Spannung gewünscht.
Durch einen Zwischenfall gelingt Ruby die Flucht. Ab diesem Zeitpunkt nahm die Geschichte richtig Fahrt auf und wurde immer spannender. Als Ruby schließlich Liam und seine Freunde kennen lernt, kamen Charaktere hinzu die richtig Pep und Witz mit rein brachten. Besonders Liam hat mir unglaublich gut gefallen. Ich mochte ihn auf Anhieb. Er ist ein Charakter der eine Situation schnell erfassen kann und dementsprechend auch schnell handelt ohne viel drüber zu reden. Durch seine ausgeprägten Beschützer Instinkt gibt er jeder Zeit alles für seine Freunde. Auch Ruby macht während der gemeinsame Zeit eine ungeheure Entwicklung. Sie wird von dem verängstigten Mädchen zu einer mutigen Frau, die sich mit ihren Fähigkeiten auseinander setzt und diese weiter Entwickelt. Seit dem Zeitpunkt der Flucht  entwickelt dieses Buch einen richtigen Sog und die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Und dann dieses fiese Ende hat mich völlig geplättet zurück gelassen und ich mir nur dachte, das kann doch jetzt nicht wahr sein!

Fazit
Trotz des holprigen und zähen Anfangs, entwickelte sich die Geschichte zu einem echten Pageturner, in dem sich die Ereignisse überschlagen. Ruby macht eine ungeheure Entwicklung, welche sie mir sehr viel sympatischer machte. Dieses Buch lebt von den starken Charakteren, insbesondere von Liam, welcher mir sehr gut gefallen hat. Anschließend ist zu sagen, dass dieses Buch ein gelungener Auftakt, einer viel versprechenden Trilogie ist. 

 

Kommentare:

  1. Ich finde mich in deiner Rezi wieder. Vieles habe ich genauso gesehen! Bei mir gab es auch vier Sterne :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich ja beruhigt, weil viele fanden das Buch ja der Hammer und ich finde es halt "nur" gut xD
    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Rezensionen