Sonntag, 5. April 2015

[Rezension] Getrieben durch ewige Nacht

(Bildquelle Amazon)
Getrieben 
Durch ewige Nacht
Veronica Rossi
Gebunden, 365 Seiten
Oetinger Verlag 17,95€
Through the ever night
Jugendbuch/Dystopie/ Fantasy

Worum gehts?
Während Perry sich noch als neuer Stammesführer behaupten muss, hat Aria mit den Vorurteilen seines Volkes zu kämpfen, das sie nicht anerkennen will. Zunehmend sieht sich Aria Anfeindungen ausgesetzt, bis schließlich sogar ein Giftanschlag auf sie verübt wird. Um Perry zu schützen, beschließt sie daher schweren Herzens, den Stamm zu verlassen. Gemeinsam mit Perrys bestem Freund Roar begibt sie sich auf die gefährliche Suche nach der "Blauen Stille"- jenem sagenumwobenen Ort, der Perry Stamm Schutz vor den gewaltigen Ätherstürmen bieten könnte. Doch als sich die Lage zuspitzt, scheint eine gemeinsame Zukunft für Aria und Perry ferner denn je...

Meine Meinung
Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Dieser Band ist keines Wegs nur so Lückenfüller Band, sonder richtig spannend und hat mir die Charaktere noch näher gebracht. Was nicht nur an diesem tollen Schreibstil liegt, Dieses Buch ist gerade durch den Perspektiven wechseln ein echtes Highlight da man immer einen Einblick in beide Protagonisten bekommt. Hier bekommt Roar auch mehr Raum. Man erfährt mehr über seine eigene Liebesgeschichte, die wie ich finde, schon sehr tragisch ist. Roar ist ein Charakter den ich wirklich schätze. Er gibt dem Buch durch seinem tollen Humor die richtige Würze. Allerdings verliert er den Humor ein wenig durch ein trauriges Ereignis, was ich aber nicht schlimm sondern realistisch finde. 
Aria und Perry werden ebenso auf eine harte Probe gestellt. Perry der sich als Stammesführer erst noch behaupten muss und Aria die mit den Anfeindungen der Tieden zurecht kommen muss. Schließlich verlässt Aria Perry. Und ich finde gerade durch diesen Schritt erlangen beide eine unglaubliche Reife. Sie lernen wie sehr sie den anderen schätzen und auch ihre Beziehung erreicht einen neuen Tiefe. Ich bin wirklich erstaunt was für eine Entwicklung Aria durchmacht. War sie im ersten Band noch ein verängstigtes Mädchen, so ist sie im zweiten Band zu einer echten Kriegerin heran gereift. Und auch Perry wächst an seinen Aufgaben. In diesem Band kommt natürlich auch die Liebesgeschichte zwischen Aria und Perry nicht zu kurz. Bei beiden haben wenig Momente gemeinsam, aber die Momente die sie gemeinsam haben sind sehr berührend und schön. Das tolle an dieser Trilogie ist wirklich, das sie ohne Dreiecksbeziehung auskommt. Trotz der Probleme die Aria und Perry gemeinsam haben, kommt es für die beiden nie in Frage sich jemand anderem zuzuwenden auch wenn dies gerade im Bezug auf Perry mehrmals versucht wird, was mir wirklich sehr gefallen hat. 
Dieses Buch trotzt vor Spannung und Dramatik. Eine wirklich gelungene Fortsetzung!

Fazit
Eine tolle Fortsetzung, einer tollen Trilogie. Die Charakter machen eine tolle Entwicklung durch, die sie sehr reifen lässt. Ein spannender Lesespaß! 





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen