Donnerstag, 5. September 2019

[Rezension] Tage des Sturms



Tage des Sturm
Berlin Trilogie 01
Iny Lorenz
Taschenbuch, 624 Seiten
Goldmann, 10,99€
Historisch 


Als uneheliche Tochter des Schlossherrn hat die junge Magd Resa von ihrer Herrin Rodegard nicht viel Gutes zu erwarten. Unbeabsichtigt kommt sie auch noch den Heiratsplänen in die Quere, die Rodegard für ihre eigene Tochter schmiedet. Kurzerhand lässt Rodegard das Mädchen in ein Berliner Bordell verschleppen. Als Prostituierte gebrandmarkt, gehört Resa zum Abschaum der Gesellschaft. Doch während der blutigen Barrikadenkämpfe der Märzrevolution steht plötzlich ein verletzter junger Mann vor den verriegelten Toren des Bordells und bittet Resa um Hilfe. Ist Friedrich für Resa die Chance, sich ihr Leben zurückzuholen und Rache an Rodegard zu nehmen?

Ich finde ja den Titel wirklich passend gewählt, es waren wirklich Tage des Sturms für mich, als ich dieses Buch gelesen habe.. Ich wurde nur so weggefegt von dieser Geschichte. 
Es ist allgemein so, wenn ich Lust habe auf Historik, dann lande ich tatsächlich meistens bei Iny Lorenz. Das Autoren Duo ist für mich ein Hochkaräter in diesem Genre, ich weiß wenn ich ein Buch von ihnen lese, erwartet mich ein Blockbuster und so war es auch dieses mal. Und was ich für einen bekommen habe. Ich habe mit Resa so arg mitgelitten, ich war in den Pausen oft so fix und fertig. Resa ist ein total sympathischer und sehr willensstarker Charakter, welche sich durch die Geschehnisse absolut nicht unterkriegen lässt. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, da wird das junge Mädchen ins Bordell geschleppt, was da passiert kann sich jeder denken. Aber Resa gibt nicht auf sondern kämpft und das in einer Zeit in der Frauen nichts gegolten haben.. Oh und wie hab ich die Männer in diesem Roman gehasst.. Ich habe sie so sehr gehasst und ihnen alles an den Hals gewünscht...Keine Sorge es ist jetzt nicht über brutal geschrieben, aber die Fantasie ist jedem selbst überlassen. 
Wie man raus hören kann ist dieser Roman ungemein spannend und voller Wendungen. Ich konnte stellenweise absolut nicht ruhig sitzen bleiben (meine Mutter war schon dezent genervt :D) Immer wieder dachte ich mir, "Das darf doch wohl nicht wahr sein" Es wurden Ränke geschmiedet bis zum geht nicht mehr und da der Leser die Perspektive des Allwissenden Erzählers einnimmt wusste ich meistens schon vor Resa bescheit was los war und bin fast wahnsinnig geworden. 
Sowohl die "Guten" wie die "Bösen" Charaktere waren absolut toll ausgearbeitet. Das Autoren Duo weiß genau wie es Charaktere schreiben muss, damit sie geliebt aber auch aus vollem Herzen gehasst werden. 
Für mich ein absolutes Highlight und jedem zu empfehlen, der gerne auch mal in das Historik Genre abtaucht. Iny Lorenz ist einfach ein Juwel in diesem Genre und absolut zu empfehlen! 
Von der ersten bis zur letzten Seite absolut Spannend, voller toller und weniger tollen Charakteren. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen