Sonntag, 1. Februar 2015

[Rezension] Das Buch der Prophezeiung (4. Band)



(Bildquelle Amazon)
Das Buch der Prophezeiung
James Clemens 
Taschenbuch, 654 Seiten
Heyne Verlag (Dritteanbieter) 
Original Titel:  Wit´ch Gate 4
High Fantasy







Worum geht es?

Elena steht vor ihrer größten Herausforderung.

Nach zahlreichen Abenteuern habe Elena und ihre Gefährten das sagenumwobene Buch des Blutes gefunden, mit dessen Hilfe das Land Alasea von der dunklen Herrschaft befreit werden kann. Doch Elenas größte Aufgabe steht erst noch bevor- denn um die Stadt Aloatal zu erobern, müssen sie und ihre Gefährten vier gigantische Wehrtore zerstören, die von einem bösen Zauber umschlossen sind.


Meine Meinung:

Ich muss sagen wenn ich nur auf das Cover geachtet hätte wäre mir das Buch nie aufgefallen, da ich das Cover mega hässlich finde es es dieser tollen Saga in keinster Weise gerecht wird.
Das Buch der Prophezeiung ist der vierte Band einer fünf Bändigen High- Fantasy Saga.Ich finde es wirklich erstaunlich wie James Clemens es geschafft hat eine so gigantische Welt, mit so vielen Fassetten zur erschaffen. Er hat eine ganz eigene Welt mit ganz eigenen Wesen und Kreaturen geschaffen. Klar gibt es die "stand art" Wesen wie Drachen oder Zwerge aber auch wie gesagt ganz eigene wie z.b  die El´ven, Nyphai, Si´lura, Skal´ten, die Mulgothras. Dieses Buch strotzt nur so vor Magie. Und auch der Schreibstil ist fast schon magisch. James Clemens schafft es, dass man wirklich das Gefühl hat man ist da, man erlebt alles hautnah mit, man fühlt wie die Luft vor Magie knistert. Dieser Schreibstil ist einfach episch man kann es gar nicht anders sagen. Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Sie sind echt, machen Fehler und lernen aus ihren Fehlern und entwickeln sich wirklich weiter. Am meisten weiter entwickelt hat sich meiner Meinung nach Elena. War sie am Anfang noch ein Kind verhält, denkt und fühlt sie wie eine Erwachsene. Elena ist auch mein persönlicher Lieblings Charakter. Ich mag ihre ganze Art wie sie denkt und wie sie fühlt. Hier gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte die sich über die ganzen vorherigen Bände aufgebaut hat, aber keineswegs aufdringlich sondern leicht und dezent. Der Hauptaugenmerk liegt wirklich auf die Zerstörung der Wehrtore. 
Das Buch verläuft in drei Handlungsstränge die am Ende zusammen führen. Was mich persönlich gestört hat, war das Elenas Handlungsstrang mir etwas zu kurz kam. Da sie die Hauptprotagonistin ist möchte ich natürlich auch viel von ihr lesen, außerdem sind diese auch immer sehr spannend. Die anderen Handlungsstränge war auch spannend, sie allerdings als sehr langatmig empfunden, was mich teilweise sehr gestört hat. 

Fazit:
Eine tolle Fortsetzung der 5 Bändigen High- Fantasy Saga mit viel Magie und Spannung. Dieser Band hat teilweise Längen und Elena kam mit etwas zu kurz. Dennoch eine absolute Empfehlung und ein Muss für High-Fantasy Fans. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.  


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen