Mittwoch, 10. Mai 2017

[Rezension] Die Sanduhr des Lebens (Synthia#1)



Die Sanduhr des Lebens
Synthia #1
Ralph Llewellyn
Ebook, 268 Seiten
Sadwolf Verlag, 5,49€
Jugendbuch/Fantasy
Kaufen? HIER
Worum geht´s?
Als der schwer kranke Steve seine Tochter Synthia zu sich an sein Krankenbett ruft und sie zu einem geheimen Zeichen im Keller ihres Hauses schickt, beginnt für diese eine abenteuerliche Odyssee in eine ihr vollkommen fremde Welt. Sie muss bald erfahren, dass sie von einem gefährlichen Widersacher ihres Vaters verfolgt wird. Mit der Hilfe ihrer neu gewonnenen Freunde Mark und Tormuff muss sie Abenteuer und Prüfungen bestehen, um ihren Vater vor dem sicheren Tod zu bewahren.

Meine Meinung 
Hier wurde ich echt vom Cover angelockt, weil ich es so schön fand. Ich habe mir eine sehr spannende und Aktionreiche Geschichte erhofft, wurde aber leider enttäuscht.

Der Anfang war wirklich super, spannend und viel Versprechend, die ersten zwei Kapitel vergingen wie im Flug, aber ab Kapitel drei merkte ich dann, dass die Spannung immer mehr nachließ. Es wurde zäher und zäher und ich hatte stellenweise echt das Gefühl, ich komme null vorwärts. Es war echt langatmig. Irgendwie hatte ich auch so das Gefühl, der Autor wusste das und wollte es dann durch Sprunghafte Ereignisse wieder wett machen. Da passiert Seitenlang nichts und plötzlich kommt es zu Ereignissen, welche aus dem nichts geschehen und überhaupt keinen Sinn ergeben. Es war für mich nicht immer ganz schlüssig.
Was mich auch wirklich sehr gestört hat, war das mir suggeriert wurde hier würde es sich um ein Jugendbuch handeln. Ist es aber vom Schreibstil und dem Verlauf sowie die Charakteren überhaupt nicht, dann aber gab es solche Gewaltszenen, dass wieder gar nicht für Kinder geeignet ist.
Auch die Charaktere waren mir zu flach, sie machten gar keine Entwicklung durch. Fand ich Synthia anfangs noch lustig und sympathisch so ging sie mir gegen Ende wirklich nur auf die Nerven. Die Charaktere waren mir ehrlich gesagt zu kindisch. Und hatten eben gar keine Tiefe.
Mir hat es auch an Informationen gefehlt. Und wenn es welche gab dann wurden sie mystisch verpackt. Ich weiß, dies sollte die Spannung halten aber mich hat es ehrlich gesagt echt nur genervt.
Die Idee des Autors war echt richtig gut, die Umsetzung leider gar nicht.

Fazit
Ein Buch welches mit stark gestartet ist, das Niveau aber nicht halten konnte, auch die Zielgruppe ist nicht so wirklich klar definiert. Die Charaktere bleiben leider sehr flach und substanzlos.
Ich werde die Reihe nicht weiterlesen. Schade!



Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen