Samstag, 15. Juli 2017

[Rezension] Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel


Auf Zehenspitzen
berühre ich den Himmel
Amanda Prowse
Taschenbuch,382 Seiten
Piper Verlag, 9,99€
Krebs/ Tod/ Familie
Kaufen?HIER!
Inhalt
Im strömenden Regen Walzer tanzen, die eigenen Kinder aufwachsen sehen, den leiblichen Vater kennenlernen: Poppy hatte in ihrem Leben noch so viel vor. Doch als die 32-Jährige die Diagnose Krebs erhält, bereitet ihr der Gedanke an die Zukunft vor allem eines: Angst. Plötzlich scheint der Himmel so nah. Sie müsste sich nur auf die Zehenspitzen stellen, um ihn zu berühren. Aber noch ist sie da. Noch kann sie ihre Träume und Wünsche in die Tat umsetzen, die Arme ausbreiten und fliegen.
 
Meine Meinung
Dieses Buch hat es durch eine Mängelexemplar Kiste zu mir geschafft und seien wir mal ehrlich, meistens enden diese Bücher dann als Sub Leiche in unserem Bücherregal.
Bin ich froh, dass es mit diesem hier nicht so ist! Ich bin noch völlig fertig von diesem Buch! Es hat mich emotional so mitgenommen, ich war den Tränen nahe, ich habe gelacht und ich hätte alle Protagonisten einfach nur durch knuddeln können. Ich habe echt richtig mitgelitten und konnte es kaum aus der Hand legen, was ich zwischen durch aber wirklich musste denn es ist wirklich sehr emotional und berührend.
Der Anfang des Buches plätschert so ein bisschen dahin. Wir lernen Poppy und ihre bezaubernde Familie kennen, ihren Mann Martin und ihre zwei Kinder Peg und Maxy. Vor alles Peg fand ich so zuckersüß! Sie ist so etwas besonderes, sie kann man nur lieben mit ihrer frechen und herzlichen Art. Ich fand es gut, das der Einstieg so ruhig und gemütlich war. Die Familie ist mich so ans Herz gewachsen und zu sehen wie sie leiden, war echt ganz schlimm für mich. Den natürlich bestimmt fortan Poppys Krankheit den Alltag der einst so lebensfrohen Familie. Auch Poppy selbst war so eine tolle Protagonistin, die mich sehr beeindruckt hat. In all ihren Facetten. Sie war auch mal schwach und verzweifelt, konnte das aber auch zugeben und war kein einziges mal zynisch, was ich echt sehr begrüßt habe.
Auch der Schreibstil ist sehr gelungen und Flüssig, ich habe versucht nicht so durch die Seiten zu fliegen, sondern wirklich bewusst alles mit zu erleben.
 
Fazit
Für mich ein ganz besonderes Buch welches mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Ich habe die Familie wirklich richtig ins Herz geschlossen und echt mit gelitten. Und trotz der schweren Thematik ist es ein absolutes wohlfühl Buch!
 






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen