Samstag, 31. August 2019

[Rezension] Die Überlebenden Blut und Feuer


Blut und Feuer 
Die Überlebenden
Alexandra Bracken
Taschenbuch 470 Seiten
Goldmann Verlag, 12,99€
Jugendbuch/Dystopie 


Seit Ruby übersinnliche Fähigkeiten besitzt, geht sie durch die Hölle. Denn die Regierung hat es auf Menschen wie sie abgesehen und greift Ruby und ihre Gruppe immer wieder an. Aber sie geben nicht auf und haben sogar einen Gefangenen genommen. Der allerdings wird immer mehr zu einer großen Gefahr für sie alle. Es handelt sich um Clancy Gray, den Sohn des Präsidenten – und auch er verfügt über ähnliche Fähigkeiten wie Ruby. Allein sie kann seine manipulativen Kräfte im Zaum halten. Nur ein unachtsamer Moment und Clancy könnte die ganze Mission und ihrer aller Leben in Gefahr bringen… 
Es ist immer wieder seltsam Reihen zu beenden. Manche Reihen begleiten einen Jahrelang. 2015 habe ich den ersten Band der Darkest Minds Reihe gelesen und jetzt ist 2019. Vier Jahre lang habe ich an der Reihe gelesen, Wahnsinn, dass lässt mich doch ein wenig nostalgisch werden.. Und die Reihe gefällt mir immer noch so gut wie am Anfang. 
Tatsächlich war es ein wenig wie heimkommen. Darkest Minds war wie viele andere Dystopien, der Renner damals. Allgemein das Genre war dermaßen gehypt, ein Buch nach dem anderen kam. Aber jeder Hype endet nun mal. Und dennoch bleiben Dystopien, mein persönliches Genre, ich liebe sie einfach. 
Der Einstieg viel mir aber leider nicht ganz so leicht, was vielleicht auch daran lag, dass zwischen dem zweiten und dritten Band wieder einige Zeit lag und ich deswegen erst rein kommen musste. Aber es war unter anderem eben auch so, dass viele ruhige und vor allem strategische Szenen gab. Es war dem dritten Teil einfach anzumerken, dass es ein finaler Band war. Leider kam mir das Ende ein wenig zu schnell und es blieben auch einige Fragen offen, welche mich sehr interessiert hätten. Aber das Ende war dennoch sehr gelungen. Unter anderem eben auch deswegen, weil es nicht zu Happy End mäßig gehalten wurde... Hinter Ruby und den anderen liegt eine schwere Zeit und es wird Jahre dauern bis sie dies verarbeitet hat. Und das kam wirklich sehr schön raus. 
Ich fand Ruby überhaupt einen sehr starken und toll herausgearbeiteten Charakter. Sie hat viele Facetten, welche sehr unterschiedlich sind, sie aber sehr menschlich und nahbar machen. Sie war meiner Meinung nach die Ideale Protagonisten. Und im Vergleich zu Band 3 hat sich sich total weiter entwickelt Wahnsinn, aber hat den schrecken wiederum auch nicht vergessen. Und es ist so schön mit anzusehen wie sich immer weiter wächst auch im Umgang mit ihren Kräften. Ein weiterer Punkt, welche sehr positiv ist, es gibt keine Dreiecksbeziehung, Juhu! 
Alexandra Bracken schreibt wie gewohnt flüssig und ich konnte ihren Roman sehr gut wegschmöckern.Für mich ein schöner Abschluss einer schönen Dystopie.
Für mich ein würdiger Abschluss einer tollen Dystopie. Spannend und mitreißend. An manchen stellen zwar sehr Strategisch und mit einem offenen Ende, aber für Dystopie Fans ein Muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen