Donnerstag, 23. April 2015

[Rezension] Dark Destiny

(Bildquelle Amazon)
Dark Destiny 
Jennifer Benkau 
Gebunden,  464 Seiten
Sript 5 Verlag 18,95€
Jugendbuch/Dystopie



Worum gehts?
Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Néel von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnung und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Néels Tod erfährt. Trotz unendlicher Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich alleine und schlecht ausgerüstet auf den Weg durchs Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Néel? Und warum? Doch es ist auch eine Suche an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung an eine zweite Chance.

Meine Meinung
Ja der erste Band endet mit einem wirklich heftigen Cliffhänger. Gut das ich den zweiten Band gleich da hatte. Da mich der erste Band ja so umgehauen hatte, bin ich natürlich mit großen Erwartungen an das Buch dran gegangen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Wieder überzeugte mich das Buch durch seine realistischen Handlungen. Von Joy der kämpferischen Soldatin ist nicht viel übrig geblieben. Sie ist eine gebrochene Frau, die ihre große Liebe verloren hat. Tief verletzt verlässt sie ihren Clan und macht sich auf den Weg um wieder in die Stadt der Percents zu gehen in der Hoffnung, dass Néel doch noch am Leben ist. Dort findet sie auch Arbeit und bleibt dort. Ja wie gesagt Joy ist nicht mehr die kämpferische Soldatin mit stolz um Kampfwillen. Diesen hat sie nach der Nachricht von Neels Tod komplett begraben. Sie möchte nur noch ihre Ruhe und versucht verzweifelt zu einem Leben ohne Néel.Zurück zu finden. Man merkt deutlich die Kluft die zwischen Percents und Menschen herrscht. Die Autorin schafft es durch ihrem tollen Schreibstil, die düstere Stimmung rüber zu bringen die während des ganzem Buches herrscht. Ich fand es wirklich sehr realistisch wie Joys Situation beschrieben wird. Einerseits die Trauer über Néels Tod und dann die Hoffnung ihn doch noch einmal wieder zu sehen. 
Das Finale hat es wirklich in sich. Hoch spannend und Hoch emotional. Ich habe wirklich Tränen geweint beim Ende. Weil auch hier schildert die Autorin das Ende wirklich realistisch, verschönigt 
nichts. Mir hat der Abschluss Wahnsinnig gut gefallen. 

Fazit
Ein wirklich gelungener Abschluss einer tollen Dilogie. Hier wird nicht beschönigt oder verkitscht, sondern wird alles sehr realistisch dargestellt. Der tolle Schreibstil der Autorin sorgt für eine echtes Lesevergnügen. Hier ist Hochspannung und Emotionen angesagt mit Taschentuch Garantie.



 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen