Mittwoch, 3. Mai 2017

[Rezension] Die Feenjägerin

Die Feenjägerin
Elizabeth May
Taschenbuch, 397 Seiten
Heyne, 13,99€
Fantasy/ Feen
Kaufen? HIER!


Worum geht's?
Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge und bildschöne Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die vor einem Jahr ihre Mutter getötet haben – die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr ...

Meine Meinung
Ja dieses Buch hat mich wirklich aus den Socken gehauen! Es war mein Monatshighlight. Ich hatte wirklich mit vielem gerechnet, aber nicht mit dem, was mir hier präsentiert wurde! Elisabeth May konnte mich mit ihrem Schreibstil und Humor absolut packen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Von der ersten Seite an war den Spannungsbogen schon sehr hoch und wurde ununterbrochen auch gehalten. Die Geschichte spielt 1844 und dieses Setting macht es nur noch faszinierender. Auch die Steampunk Elemente haben mir sehr gut gefallen. Ich bin ja ein großer Steampunk Fan und als ich, dies dann feststellte freute ich mich natürlich umso mehr. Hier wurden die Feen mal anders dargestellt, nicht als süße leuchtende Wesen, sondern wirklich brutal und blutrünstig. Aileana ist eine sehr kämpferische Persönlichkeit und  das habe ich wirklich sehr geschätzt. Aber auch ihre ganze Art mochte ich sehr.  Die zwei Seiten von Aileana fand ich sehr gelungen. Auf der einen Seite die junge Adlige welche davon träumt, zu heiraten und auf der anderen Seite die blutrünstige Feenjägerin. Ich muss zugeben an manchen Stellen war es mir fast zu blutrünstig. Ein weiterer Charakter, den ich einfach nur genial fand, war Derrick. Er war einfach so witzig und so süß. Mein Lieblingscharakter war definitiv Kiaran. Er war so toll. Ich bin eigentlich ja kein Fan Girl, aber da konnte ich nicht anders. Sein Kampfstil, sein Humor. Er war einfach rund um gelungen, zwar ein „Bad Boy“ aber trotzdem genau meins!
Fazit
Für mich ein rundum gelungener Fantasy Roman, mit tollen Steampunk Elementen.  Total mitreißend und spannend mit tollen Charakteren und einem tollen Setting!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen