Montag, 6. November 2017

[Rezension] Der schwarze Phönix

 
Phönixakademie
Der schwarze Phönix
I. Reen Bow
Ebook, 60 Seiten
Selfpublishing, 0,99€
Jugendbuch/ Fantasy/ Phönixe

Worum geht's?
Von Wolken getragen und durch einen Drachenclan beschützt, gleitet die Phönixakademie um die Welt und lehrt ihre Schüler die Magie von Asche und Wiedergeburt. Um einen begehrten Schulplatz zu ergattern, brauchen die Anwärter magisches oder blaues Blut. Als die 17 jährige Robin jedoch die fliegende Schule betritt, wissen alle, dass für sie eindeutig andere Regeln gelten. Sie ist ein schwarzer Phönix und trägt den Tod in sich. Auf die Meisten wirkt das Mädchen dadurch beängstigend, doch ausgerechnet der sonst so gleichgültige Lion fühlt sich von der Fremden angezogen.
 
 
Meinung
Eigentlich habe ich diese Serie nur angefangen, wegen der Drachenmondchallenge, da ich ein Buch brauchte welches sich mit Phönixen beschäftigte und dies das einzige war, was mich auf die schnelle neugierig gemacht hat. Aber so wirklich hohe Erwartungen hatte ich jetzt nicht. Ich wusste 60 Seiten lassen sich wirklich schnell lesen, dann hätte ich den Punkt auch gehabt.
Ja mittlerweile habe ich den Sammelband gekauft und bin bei Episode 4, das spricht doch wirklich für die Reihe?! Ich bin total froh sie angefangen zu haben, es ist eine absolute Wohlfühlreihe und spornt mich an ständig weiter lesen zu wollen.
Die Autorin hat es mir ihrem flüssigen und lockeren Schreibstil geschafft mich in die Welt ihrer Phönixakademie zu locken und was soll ich sagen, die Welt gefällt mir! Hallo wie cool ist den bitte eine fliegende Schule? Oder Phönixe allgemein? Wenn es „Bändiger“ geben würde, wäre ich definitiv eine Feuerbändigerin. Ich liebe Feuer. Und dann auch noch die Idee mit dem schwarzen Phönix fand ich großartig!
Schon der Anfang startet spektakulär wir begleiten Robin, welche vor einem brennenden Haus steht und versucht ein Kind zu retten. Aber wie ist das Feuer entstanden und vor allem warum ist das Feuer so viel stärker als normales Feuer. Tjaa das erfahrt ihr erst, wenn ihr es lest!
Ich mochte Robin, zumindest das, was ich schon von ihr weiß. Ihr Leben verlief nicht gerade Rosarot und auch als sie an die Schule kommt sieht es nicht unbedingt besser aus. Aber sie ist eine Kämpfernatur und das stellt sie auch hier unter Beweis. Ich mag Protagonistin, welche sich auch mal durch schwierige Situationen durch kämpfen.
Natürlich gibt es auch noch einen jungen Mann, welcher eine tragende Rolle spielt. Ich mag ihn zwar, aber er ist für mich jetzt nichts besonderes. Es ist immer das selbe. Ich mag einfach Charaktere, welche nicht so aalglatt und perfekt sind, sondern welche, über die man sich aufregen kann, bis man sich an die Wand klatschen könnte. Aber ich habe da schon einen im Visier, auf den das zutreffen könnte.
Aber auch andere Charaktere wecken durchaus meine Neugier, über die ich allerdings noch nicht viel sagen kann, da ich den Sammelband noch nicht beendet habe.

Fazit
Für mich ein gelungener Auftakt einer tollen Serie, die einzelnen Episoden lassen sich super schnell und locker lesen und sorgen für einen gemütlichen Lesenachmittag. Wer nicht nur die einzelnen Episoden lesen mag, für den gibt es auch die Möglichkeit des Sammelbandes.
Robin und die Phönixakademie faszinieren mich und ich bin froh, diese Serie für mich entdeckt zu haben!
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezensionen